Lehr- und Lernseminar

Ein Bein im Jetzt, ein Bein in der Unendlichkeit

Die Wahrnehmungsweise beim Familienstellen ist geprägt von Forscherfreude und Experimentierlust und dem Wunsch, eine größere Perspektive einzunehmen als nur die durch persönliche Erfahrungen begrenzte: Ein Bein im Jetzt, ein Bein in der Unendlichkeit. An der Nahtstelle zwischen beiden eröffnen sich neue Möglichkeiten für Fortschritt, Erkenntnis, Liebe und Heilung.
Corinna Grund

 

Es gibt kein sicheres Abenteuer - die Polyvagaltheorie in der Anwendung und der Spaß am Seelendschungel

Zertifiziertes Lehr- und Lernseminar

 

Unser gesamtes Erleben, vom Trauma bis zur Freude, findet in unserem Körper statt mittels Spüren, Fühlen und Verhalten. Die Erzählung, die er bereithält, wird vom Nervensystem „geschrieben“. Es ist essentiell, sie zu verstehen -  zum Selbstverständnis als auch zum Arbeiten für Traumatisierte.

 

Stephen Porges, auf den die bahnbrechende Polyvagaltheorie zurückgeht, fand heraus, dass das Überleben Traumatisierter von deren Fähigkeiten abhängt, vehemente dysregulierte physiologische Zustände, die der Defensive dienen, zu transformieren in Zustände der Sicherheit und des Beziehungsaufbaus.

 

 

Sicherheit und Beziehungsfähigkeit sind grundlegend, also sicher und verbunden sein können - und stark, möchte ich hinzufügen. Denn wer dem gesellschaftlichen Mainstream folgt und seinen sogenannten Snowflake-Zustand kultiviert, stellt sich kaum noch echten Herausorderungen und verliert den Spaß am Dschungel des Lebens. Rückzug stellt eine typische Vermeidungsstrategie nach Trauma dar und will auch überwunden werden, da sich dadurch Einsamkeit herstellt. Dafür benötigen Hilfesuchende Unterstützung.

 

Wie kann man in Therapie und Beratung die autonomen Zustände verstehen und kontaktieren, um Sicherheit zu schaffen?
Wie hilft man einem Klienten, das eigene Nervensystem umzustimmen?

Wie gelingt es, sicher zu sein, verbunden und stark?
Wie nutzt man auf effektive Weise die Polyvagal-Theorie auf der Anwendungsebene?

 

In dieser Fortbildung wollen wir grundlegende theoretische Annahmen von Stephen Porges’ Polyvagaltheorie verstehen und für die Praxis und Beratung anwendbar erfahren.

 

 

Anerkennung

als Fortbildung/Supervision

 

Zielgruppe

Menschen, die professionell mit Menschen arbeiten,
im sozialen, psychotherapeutischen, pädagogischen oder Gesundheitsbereich Tätige,
Berater, Therapeuten,
für ernsthaft Interessierte nach Rücksprache.

 

Kosten

Teilnahme an Lehr- und Lernseminar 270,-/ 240,– Euro im Gesamtfortbildungsvertrag
Vertiefer 240,-/210,– Euro im Vertiefer-Abschnitt.
Eine eigene Aufstellung während des Seminars kostet 140,– Euro zusätzlich – bitte separat dazu anmelden.

 

Datum

15. – 17. November
Freitag 14.00 bis Sonntag 19.00 Uhr

 

Ort

Bessunger Knabenschule Darmstadt

zur Anmeldung

 

Bildnachweis: © yumeee/shutterstock.com

Um die Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zum Datenschutz: Weiterlesen …